Eine kurze Einführung in die Schweiz und ihre Sprachen
Home > Archive > Eine kurze Einführung in die Schweiz und ihre Sprachen>


Die Schweiz ist ein kleines Land in Mittel-Europa welches nur knappe 8 Millionen Einwohner hat. Die Schweiz befindet sich zwischen den Ländern Frankreich, Deutschland, Italien und Österreich. Aus diesem Grund hat die Schweiz 4 verschiedene offizielle Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Ausserdem reden die meisten Schweizer und Schweizerinnen die im Deutschsprachigem Raum leben auf Schweizerdeutsch. Dies ist jedoch nicht eine richtige Sprache, sondern eher einen starken deutschen Dialekt, da sie keine schriftliche Form hat. Aus diesem Grund müssen wir in der Schule auf Hochdeutsch reden. Dennoch reden ganze 5 Millionen Schweizer im Alltag auf Schweizerdeutsch. Gehst du in Zürich in der Bäckerei ein ‘Weggli’ einkaufen, wird die Verkaufsperson dir auf Schweizerdeutsch den Preis mitteilen. Aber der Schweizerdeutsche Dialekt kann in verschiedenen Kantonen sehr unterschiedlich sein: Als Zürcherin verstehe ich manchmal meinen jüngeren Cousin, der auf Berner-Deutsch redet, kaum. Und die Walliser kann erst recht niemand verstehen! Im Tessin, oder Ticino, reden alle auf Italienisch, aber alle können ein bisschen Deutsch sprechen. Im Kanton Graubünden gibt es eine kleine Menge vom 50’00 Leute deren erste Sprache Rätoromanisch ist, und in der Schule wird auch in dieser Sprache unterrichtet. In Genf auf der anderen Seite, ist die Hauptsprache Französisch. Man fühlt sich mit den vielen Weinbergen und schöner Landschaft schon fast wie in Frankreich! In der Schweiz ist es obligatorisch, bis ans bittere Ende seiner Schulkarriere Französisch zu lernen. Mit English, im Gegensatz, darf man nach dem dritten Jahr im Gymnasium aufhören. Dank des Italienischem Einflusses ist es um einiges beliebter, Italienisch im Gymnasium zu lernen anstatt Spanisch. Selbst wenn er es nicht in der Schule studiert hat, wird so ziemlich jeder deutsche Schweizer auch ein paar Wörter Italienisch sprechen können. In der Tat, gewisse Wörter wie ‘bravo’ haben sich bereits ins Schweizerdeutsche eingedrungen, und werden jetzt alltäglich benutzt. Die Schweiz hat wirklich eine Vielfalt an Sprachen und Kulturen, was das Leben dort auch viel spannender macht!


not found

Inaara Weiss (D)